aztec

Aztec Code ist eine Art von 2D barcode der von Andrew Longacre, Jr. und Robert Hussey im Jahr 1995 erfunden wurde. Der Code wurde 1997 von AIM, Inc. veröffentlicht. Obwohl der Aztec-Code patentiert wurde, wurde dieses Patent offiziell frei zugänglich gemacht. Der Aztec-Code wird auch als ISO/IEC 24778:2008 Standard veröffentlicht. Benannt nach der Ähnlichkeit des zentralen Finder-Musters mit einer aztekischen Pyramide, braucht ein Aztec-Code weniger Platz als andere Matrix-Barcodes, da er keine umgebende leere „Ruhezone“* benötigt.

Hinweis:
Bei dieser Art von Symbologie wird kein visuell lesbarer Text angezeigt.

Von Labeljoy erzeugte Aztec-Symbole können den gesamten ASCII-Satz kodieren. Die maximale Anzahl der kodierten Zeichen hängt vom Grad der Fehlerkorrektur ab.

Im Kombinationsfeld Symbolgröße können Sie die minimale Symbolgröße eingeben. Die Aztec-Architektur zeigt Daten in einem Quadratan. Die Größe des Quadrats hängt von der Menge der kodierten Daten ab.
Normalerweise wird das Symbol mit der kleinstmöglichen Größe erzeugt, die benötigt wird, um die kodierten Daten darzustellen. In einigen Fällen kann es wünschenswert sein, die minimal benötigte Größe zu vergrößern, um sicherzustellen, dass alle gedruckten Symbole, unabhängig von der Menge der kodierten Daten, die gleiche Größe haben. Wenn Sie beispielsweise einen Aztec-Barcode mit dem Adressfeld einer Datenquelle verbinden, müssen möglicherweise alle Symbole unabhängig von der Länge der einzelnen Adressen dieselbe Größe haben. In einem solchen Szenario können Sie eine minimale Symbolgröße für alle generierten Barcodes definieren.

Im Textfeld Fehlerkorrekturstufe können Sie die Ebene der Fehlerkorrektur-Bits festlegen, die Sie den kodierten Daten hinzufügen möchten. Der Bereich ist 2 ~ 90. Aztec implementiert eine Fehlerkorrektur, um die Lesbarkeit von teilweise beschädigten Symbolen zu gewährleisten. Je höher das Fehlerkorrekturniveau, desto größer ist die Symbolgröße, die benötigt wird, um dieselben Daten zu kodieren.

Aztec-Kodierung: https://www.labeljoy.com/en/download-software-create-labels.html
Mit Fehlerkorrekturstufe 2 Mit Fehlerkorrekturstufe 90

Textverkettung:
Wenn ein Aztec-Barcodeelement durch Verketten von Feldern oder Zählern generiert wird, gelten die folgenden Regeln:
- Der Textinhalt muss innerhalb des ASCII-Sets liegen.
- Die Textlänge darf die maximale Kapazität nicht überschreiten.
Wenn ein Wert gefunden wird, der den obigen Regeln nicht entspricht, wird der Barcode nicht angezeigt.

Limitations:
Mit Labeljoy erzeugte Aztec-Symbole unterstützen nicht: Extended Channel Interpretation (ECI) und FNC1-Zeichen

* Quelle wikipedia.