Drucken

Drucken

Auf dieser Registerkarte können Sie Druckoptionen definieren. Diese Einstellungen wirken sich auf den Etikettendruck aus.

Drucker beim Beenden speichern:
Wenn Sie diese Option aktivieren, weisen Sie Labeljoy an, den zuletzt verwendeten Drucker zwischen den Sitzungen zu speichern. Wenn Labeljoy das nächste Mal ausgeführt wird, werden die Druckerauswahl und-einstellungen unabhängig von der Standarddruckereinstellung im System automatisch auf die zuletzt verwendete Druckereinstellung zurückgesetzt. Diese Option ist besonders nützlich bei Systemen, auf denen mehr als ein Drucker installiert ist, und von denen einer dem Etikettendruck gewidmet ist.

Seitengröße mit dem Drucker synchronisieren:
Ist diese Option aktiviert, wird sichergestellt, dass alle Änderungen am Seitenformat im Layout-Dialogfeld auf die aktuellen Druckereinstellungen angewendet werden. Wenn umgekehrt das Druckerdialogfeld angezeigt, und eine Änderung am Papierformat vorgenommen wird, werden alle Änderungen in das aktuelle Layout übernommen.

Druckstartposition:
Labeljoy ermöglicht, auf der ersten Seite eine Druckstartposition zu definieren, die nicht die übliche Position oben links ist, die normalerweise beim Drucken von Etikettenblättern mit mehreren Zeilen / Spalten verwendet wird. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn Sie Ihren Druckauftrag auf einem Etikettenblatt starten möchten, das bereits teilweise benutzt , ist, sodass Sie alle Etikettenblätter vollständig verwenden können.
Hier können Sie die Zeilen- und Spaltenkoordinaten festlegen, die steuern, wo der Druck beginnen soll. Wenn Sie beispielsweise ein Etikettenblatt verwenden möchten, das aus 3 Spalten und 8 Etikettenzeilen besteht, wo die ersten 5 Positionen bereits gedruckt wurden, weisen Sie das Programm an, den nächsten Druckauftrag in Zeile 3, Spalte 2, zu starten, damit der Druck bei der ersten verfügbaren Etikette beginnt.
Folgende Optionen sind verfügbar:

  • Druckzeilenstart: Definition der Etikettenzeile, wo der Druck beginnen soll.
  • Druckspaltenstart: Definition der Etikettenspalte, wo der Druck beginnen soll.
  • Startposition nach dem Drucken aktualisieren: Durch Aktivieren dieser Option stellt Labeljoy die Druckstartposition nach jedem Druckauftrag automatisch so ein, dass sie den nicht verwendeten Etiketten im letzten Druckbogen entspricht

Hinweis:
Die Druckstartposition kann auch mit der Maus eingestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen der Druckstartposition.

Maximale Seitengruppierung:
Windows kann keine Druckaufträge von mehr als 2 GB verarbeiten. In einem solchen Fall wird ein Systemfehler auftreten. Um dies zu vermeiden, sendet Labeljoy Seitengruppen an den Drucker, die aus einer bestimmten Anzahl von Seiten bestehen. Die Option maximale Seitengruppierung ermöglicht die Definition der maximalen Seitenmenge die als einzelner Druckauftrag an den Drucker gesendet wird (Min 1- Max 999).
Diese Option ist nützlich, wenn Sie eine hohe Anzahl von Seiten, an den Drucker senden und wenn die Inhalte besonders schwere Grafikelemente, wie Bilder, enthalten. Wenn der aktuelle Job beispielsweise aus 250 Seiten besteht und die Einstellung hier 100 lautet (Standardeinstellung), wird der Job in drei verschiedenen Phasen : an den Drucker gesendet: 100 Seiten, 100 Seiten und 50 Seiten. Alle Seiten werden gedruckt. Sie werden einfach so gruppiert, dass sie von Windows als 3 separate Druckjobs interpretiert werden.

Hinweis:
Wenn der Druckauftrag tatsächlich in mehr als eine Gruppe aufgeteilt wird, weil er die hier festgelegte Option überschreitet, wirkt sich ein Druckabbruch nur auf die Gruppe aus, die gerade gedruckt wird..

Schnittmarken:
Schnittmarken können wahlweise auf jede Seite gedruckt werden, für den Fall, dass die gedruckten Blätter geschnitten werden müssen. Im Kombinationsfeld Schnittmarken können Sie einstellen, wie Schnittmarken gedruckt werden sollen:

  • Ausgeblendet: Schnittmarken werden ausgeblendet und nicht gedruckt.
  • Fixe Länge: Schnittmarken werden gedruckt und ihre Länge ist auf 1 Zoll (2,54 cm) festgelegt.
  • Randlänge: Schnittmarken werden gedruckt und ihre Maße hängen von den im layout definierten äußeren Rändern ab.
  • Seitengröße: Schnittmarken werden mit der gesamten Seitenbreite und -höhe gedruckt.

Hinweis:
Um sicherzustellen, dass die Option Randlänge während des Druckens einen sichtbaren Effekt erzeugt, müssen die im Layout-Dialogfeld festgelegten äußeren Ränder groß genug sein, um die Druckränder zu überschreiten. Andernfalls werden einige Schnittmarken möglicherweise nicht gedruckt.

Sie können eine Farbe definieren, die zum Drucken von Schnittmarken verwendet wird, indem Sie auf das Feld Schnittmarkenfarbe klicken.